Pauschalclubs ab 2017 verboten

pauschalclubPauschalclubs in Deutschland erwarben eine Berühmtheit mit zweifelhaftem Ruf. In der Finanzkrise wurde dieses Konzept entwickelt. Bislang bestanden ähnliche Konzepte in einem Saunaclub. Dort musste ein Eintritt um die 60 – 80 Euro bezahlt werden. Im Gegenzug konnten die anwesenden Gäste die Wellnesseinrichtungen kostenlos nutzen und bekamen je nach Haus auch Softgetränke frei serviert. Wer sich mit den Damen im Club amüsieren wollte, musste jedoch extra bezahlten. Das Vergnügen wurde in Zeiteinheiten von 30 Minuten berechnet und war direkt mit dem ausgewählten Girls zu verhandeln. Dann kamen die Pauschalclubs. In der Finanzkrise um 2007 fehlte das Geld an allen Ecken und Kanten. Die Besucher blieben aus. Der Pauschalclubs sollte es richten. In dem Eintrittspreis waren nun nicht nur Wellness und Softgetränke, sondern auch das Vergnügen mit den Girls enthalten. Quasi eine Flatrate. Wer zum Beispiel für einen Aufenthalt von 3 Stunden bezahlt hat, durfte so oft er wollte sich mit den anwesenden Frauen vergnügen. Das funktionierte in der Krise.

Schlechte Qualität im Pauschalclub

Doch nach der Krise machten die Pauschalclubs weiter. Die Politik und andere Verbände waren schon lange auf die dortigen Missverständnisse aufmerksam geworden, hielten sich aber zurück. Die Girls akzeptieren in der Finanzkrise die geringen Einnahmen. Nun jedoch war mit dieser Akzeptanz ein Ende. Die guten Damen blieben fern. Für so wenig Geld wollte keine Prostituierte tätig sein. Am Ende waren es nur noch die älteren Frauen, teilweise mit Rundungen, die sich in einem Pauschalclubs hingeben wollten. Die Qualität wurde immer schlechter. Das schlug sich auch auf die Sauberkeit und die Ausstattung aus. Die Zimmer waren nur noch spartanisch eingerichtet. Wellness gab es kaum noch.

Ab 2017 ist Ende

Dann endlich nach fast 10 Jahren hat es die Politik geschafft, zu reagieren. Sie zog den Stecker. Das Verbot für den Pauschalclub wurde beschlossen und wird mit Anfang 2017 in Deutschland durchgesetzt. Damit wird es in dem Land künftig keine Flatrate mehr (legal) geben.