Serviceleistungen im Escort

Wer eine Dame im Escort bucht, hat oft eine große Auswahl an Serviceleistungen. Es empfiehlt sich bereits bei der Buchung individuelle Wünsche anzusprechen. Dabei kann es sich nicht nur um den Treffpunkt handeln, sondern auch um einen Kleidungswunsch. Soll die Geliebte auf Zeit mit einem eleganten Kleid, einem legeren Freizeitlook oder lieber ein wenig verrucht erscheinen? In der Regel kann der Kunde diesen Wunsch einfach bei der Buchung äußern. Das macht nicht nur Sinn, wenn ein Theaterbesuch auf dem Plan steht, sondern auch bei besonderen sexuellen Vorlieben (Lack, Leder, etc.).

Haus oder Hotel im Escort

Die gängigste Auswahl für das Treffen mit dem Escort Girl besteht, wie uns der Escort-Deluxe mitteilte, aus der Wahl zwischen einem Hotel- und einem Hausbesuch. Der Treffpunkt im Hotel ist natürlich ganz klassisch. Die Begleitdame erscheint pünktlich zum gewünschten Termin auf dem Zimmer. In den modernen Hotels, wo die Fahrstühle nur mit Chipkarte aktiviert werden können, trifft man sich in der Lobby oder vor dem Hotel. Wie lange das Sextreffen andauert, liegt in der individuellen Vereinbarung zwischen Girl und Kunde.

Als Alternative dazu, bieten die meisten Escort Agenturen auch den Hausbesuch. Vorausgesetzt der Kunde gilt als zuverlässig und sicher. Der Besuch beim Kunden zu Hause ist zunächst für die Escort Dame immer ein gewisses Risiko, weil sie nie weiß, was sie erwartet. Für ihn hingegen macht es meistens Sinn. Er spart sich nicht nur die Hotelrechnung, sondern kann sich auch ganz privat und locker geben.
Das fällt in der gewohnten Umgebung am einfachsten. Vom Kostenfaktor unterscheiden sich die beiden Serviceleistungen nicht. Allerdings kann, bei längerer Anreise, eine kleine Reisepauschale berechnet werden.

Dinner- oder Private

Bei der Preisgestaltung haben die Agenturen oft eine individuelle Konzeption. Einige Begleitagenturen bieten zum Beispiel einen Dinner- und einen Private Service an. Die Preise untereinander sind unterschiedlich. Der bekannte Escort Swiss-Eve verzichtet hingegen darauf und bietet einheitliche Honorare, wobei die Models unterschiedliche Honorare festlegen können. Für den Kunden ist das von Vorteil. Er hat einen Preis für alles und muss nicht erst lange überlegen.

Bei einem Dinner Service ist zunächst die reine Begleitung enthalten, nicht aber das sexuelle Vergnügen. Sicherlich darf es zu kleinen Zärtlichkeiten kommen. Wer aber mehr wünscht, sollte sich für das Private Date entscheiden. Das Dinner Date ist sicherlich eine gute Möglichkeit, um zu testen, ob die Sympathie stimmt. Viele Escort Agenturen verzichten aber mittlerweile auf diese Preismodelle. Stattdessen finden sich unterschiedliche Honorare, da jede Begleitdame den Preis nach gewissen Staffelungen selbst festlegen kann.

Taschengeld oder nicht?

Grundsätzlich sollte ein Taschengeld gereicht werden. Am besten direkt zu Beginn des Sextreffens, wenn das Honorar überreicht werden sollte. Die meisten Damen geben sich dann ganz besondere Mühe und verwöhnen ihn gerne auch einmal intimer. Aufpassen sollte man aber beim Trinkgeld! Die Damen sind keine Pizzaboten. Das Trinkgeld sollte als angemessen sein und keinesfalls zu klein ausfallen!