Unterschied Callgirl und Escort Dame

Callgirl
Callgirl und Escort Girl, beide Begriffe sind häufig zu lesen. Dabei stellen sich immer wieder Fragen, ob beides das gleiche ist oder ob es nicht doch Unterschiede im Einzelnen gibt. In den letzten Jahren zeigt sich eine starke Verwässerung beider Begriffe. Vor vielen Jahren gab es zwischen dem Callgirl und der Escort Dame in NRW noch einen großen Unterschied. Dieser besteht heute jedoch kaum noch.

Das war früher das Callgirl

Ein Callgirl stand häufig 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Bestellt wurde es zumeist ins Hotel oder nach Hause. Vornehmlich ging es bei diesen Dates um Sex. Die meisten Callgirls wurden (bzw. werden) für wenige Stunden oder über Nacht gebucht. Auf andere Begleitungen außerhalb des Hotels wird meistens verzichtet. Die meisten Frauen in diesem Bereich machen es hauptberuflich und nehmen mehrere Termine am Tag, in der Woche wahr. Große Vorlaufzeiten bei der Buchung der Callgirls müssen nicht eingehalten werden.

Das war früher eine Escort Dame

Im Gegensatz zum Callgirl, waren Escort Damen für mehr als nur reinen Sex zu buchen. So waren die Buchungszeiten auch um ein vielfaches höher. Die Girls standen dabei dann sowohl für das erotische Vergnügen als auch für Begleitungen zur Verfügung. Letztere konnten zu sehr unterschiedlichen Gelegenheiten und Arten stattfinden. So zum Beispiel ins Konzert, ins Theater oder zu gesellschaftlichen Anlässen. Entsprechend höher waren auch die Anforderungen an eine Dame vom Escort. Sie musste sich auf gesellschaftlichen Parkett benehmen und bewegen können. Niveau, Etikette und Sprachkenntnisse gehörten und gehören heute noch dazu. Die meisten Escort Damen arbeiten in diesem Bereich nur nebenberuflich. Hauptberuflich sind sie im Studium zu finden oder haben das Studium bereits mit Erfolg abgeschlossen. Im Gegensatz zu einem Callgirl nehmen die Girls vom Escort nur wenige Dates an. Preislich liegt dafür das Honorar höher. Eine ständige Abrufbereitschaft ist nicht gegeben. Termine sollte immer mit ausreichend Vorlaufzeit angefragt werden.

Vermischung beider Begriffe

Die obigen Erklärungen entsprechen der ehemaligen Darlegung. Seitdem hat sich jedoch vieles geändert. Die meisten Agenturen vermischen den Begriff. So werden heute auch Escort Damen als Callgirls ausgewiesen. Die ehemalige Differenz zwischen beiden Tätigkeiten ist kaum noch zu finden. Beide Typen sind kurz oder lang zu buchen. Nur wenn es in den gehobenen Bereich geht, bleibt meistens das Escort stehen. Beispiel hierfür ist der High-Class Escort. Das ehemalige Schubladendenken existiert schon lange nicht mehr. Ein Callgirl ist eine Escort Dame und andersherum. Für das Marketing klingt der Begriff „Escort“ häufig aber besser und höherwertig.

Hohe Anforderungen bei Escort und Callgirl

In beiden Bereichen müssen die Models durchaus hohe Anforderungen erfüllen, die in dieser Fülle und der Art niemals im Bordell oder einem Etablissement vorherrschen würden. Daher eignen sich Callgirls und Escorts ideal für Männer, die ein wenig mehr als nur Sex haben wollen. Die sich danach sehnen, neben einem erotischen Highlight ebenso gute Gespräche und Flirts führen zu können.